Üben für den sicheren Schuss

Unnötiges Leid für Wildtiere zu vermeiden ist das oberste Gebot bei der Jagd. Bei den Jägern setzt das eine gewisse Schießfertigkeit voraus, die natürlich individuell unterschiedlich ist und deshalb einer ständigen Überprüfung bedarf. Der regelmäßige Besuch am Schießstand, die Übung auf stehende Scheiben und bewegliche Ziele wie den "laufenden Keiler" und den Kipphasen, sollte deshalb eine Selbstverständlichkeit für jeden Jäger sein. Ein Gewehr für die Jagd einzusetzen, dessen Treffpunktlage der Schütze nicht kennt, wäre unverantwortlich. Das Übungsschießen und die Teilnahme am Anschießen vor Aufgang der Bockjagd, ebenso das Keilernadel-Schießen im Herbst fördern auch einen sicheren Umgang mit der Jagdwaffe, ohne den Stress, den der Abschuss im Revier teilweise mit sich bringt.

Der Schießstand der Chambthaler Sportschützen in Seugenhof, geführt von Alois Pritzl, Johann und Angelika Stöberl, bietet den Jäger vielfältige Möglichkeiten, ihre individuelle Schießfertigkeit zu verbessern.

2017 gewannen die Schützen der Kreisgruppe Bad Kötzting die Landkreismeisterschaft im Kugelschießen mit einer souveränen Leistung. Links Kreisgruppenvorsitzender Bruno Ebner, Mitte hinten Schießobmann Alois Pritzl. Foto: Dachs

Vier 100-Meter-Schießbahnen, bei denen die Scheiben auch auf 50 oder 25 Meter eingestellt werden können, stehen ebenso zur Verfügung, wie eine Schießbahn für den laufenden Keiler, bzw. Kipphasen. Die Schießstände sind für Patronen mit einer Energie bis 5000 Joule zugelassen. Gerade beim Schuss auf den laufenden Keiler, der als das beste Training für die Teilnahme an Drückjagden auf Sauen gilt, zeigt sich immer wieder, dass nur regelmäßiges Üben die Garantie für einen sicheren Schuss bietet.

Außerdem stehen fünf Kurzwaffenstände mit einer Distanz von 25 Metern zur Verfügung, auch als Duellanlage mit Drehscheiben und eine Laser-Shot-Anlage für das Übungsschießen. Auf den Kurzwaffenständen sind Waffen mit maximal 3000 Joule Energieabgabe zugelassen.

Außer den Übungsmöglichkeiten am Schießstand in Seugenhof bietet sich den Jägern auch die Möglichkeit, ihre Fertigkeit mit der Waffe im vereinseigenen Schießkino zu trainieren. Diese virtuelle Jagd auf die unterschiedlichsten Tierarten ist keineswegs ein Kinderspiel, wie manche Jäger vermuten. Beim alljährlichen Sommerfest der Jäger demonstrieren vor allem junge Schützen, die mit Computerspielen vertraut sind,  was mit schneller Zielerfassung und entsprechender Reaktion möglich ist.

Alois Dachs, Schießobmann

Beim Schuss auf den laufenden Keiler sind eine schnelle Reaktion und ein sicheres Führen der Büchse notwendig. Foto: Dachs
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen