Waffenpflege-Seminar durch die Fa. Ballistol

03. Apr 2019

Zahlreiche Jäger nutzten die Gelegenheit der professionellen Waffenpflege-Hinweise und Tipps.

Systematische Waffenpflege dient auch der Werterhaltung von Jagdgewehren und erhält ihre Funktion über viele Jahre

Wie Waffen optimal „in Schuss gehalten“ und  von eventuellen Verschmutzungen befreit werden können, demonstrierte am Mittwoch bei einem Vortrag im Gutsgasthof Schmidt in Simpering Gerd Simon vom Premiumhersteller Ballistol. 

„So wenig wie möglich - soviel wie nötig“ müsse die oberste Devise bei der Waffenpflege sein, sagte Simon, die eine optimale Präzision und einen Werterhalt der Gewehre als Ziel habe. „Vom Putzen ist noch kein Gewehr kaputt geworden“, so der Referent, Voraussetzung sei allerdings der richtige Einsatz von Werkzeugen  und Putzmitteln.

​Fakt sei, dass bei Verwendung von bleifreien Geschossen der Putzaufwand höher ist, als bei Einsatz von Bleimunition, so der Fachmann. Nickel und Kupfer ließen sich deutlich schwerer aus den Zügen und Feldern eines Kugellaufes entfernen, als Bleirückstände. Nickel könne chemisch überhaupt nicht gelöst werden, gab er zu bedenken. Grundsätzlich sei zu unterscheiden zwischen einer Schnellreinigung, für die das Durchziehen einer Reinigungsschnur ausreiche, einer Grundreinigung mit anschließendem Öleinsatz und der Intensivreinigung, bei der Rückstände aus dem Gewehrlauf mit chemischen Mitteln entfernt werden.

Zunächst müsse mit einer genauen Nachschau geprüft werden, welche Form der Reinigung erforderlich ist, dann sollten alle notwendigen Utensilien bereitgelegt und das Gewehr sicher eingespannt werden, riet Gerd Simon. Die Erfahrung zeige, dass sich selbst bei einer neuen Waffe „Glattschießen“ lohne. Das bedeute, einen Schuss abzugeben, dann intensiv chemisch zu reinigen und das Ganze bis zu fünf Mal zu wiederholen. Erst dann seien in einem Gewehrlauf alle fertigungsbedingten „Überstände“ beseitigt.
Ein kugelgelagerter Putzstock, Reinigungsbürsten und Filze in passender Kalibergröße seien optimal, um mithilfe von Reinigungs und Schmiermitteln, die es auch auf Keramikbasis gebe, eine optimale Säuberung des Gewehrlaufes zu erzielen. Für Intensivreinigung von Gewehrläufen empfehlen sich diverse chemische Spezialreiniger, zum Beispiel Robla Solo, das Rückstände löst und dies auch durch entsprechende Verfärbung anzeigt. Hochwertige Öle dienen nicht nur dem Schutz vor Korrosion (Rost), sondern erhalten auch die Funktion beweglicher Waffenteile. Vor dem Schuss sollten Läufe aber von Ölrückständen befreit werden. 

Dringend abzuraten sei davon, in die Schlagbolzenöffnung von Waffen Öl zu sprühen, sagte der Redner. Bei Funktionsstörungen an einer Waffe sei immer der Büchsenmacher gefragt. Jäger sollten Waffen nur soweit zerlegen, wo keine Werkzeuge erforderlich sind. 

Bericht von A. Dachs

Gerd Simon von der Firma Ballistol informierte rund 30 Jäger über richtige Waffenpflege vor dem Aufgang der Bockjagd.   Foto: Dachs

Gerd Simon von der Firma Ballistol informierte rund 30 Jäger über richtige Waffenpflege vor dem Aufgang der Bockjagd.   Foto: Dachs

Geschenkübergabe an den Referenten Foto: Dachs

Geschenkübergabe an den Referenten durch Hans Laumer, Foto: Dachs

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen